Vortrag in Englisch zum Thema “The non-intended consequences of epidemic control decisions and lockdown on daily life of older generations”

Referent: Assoc Prof Dr. Stoyanka Cherkezova
Bulgarische Akademie der Wissenschaften
Institut für Bevölkerungs- und Humanstudien

Die Covid – 19 Pandemie hat fast jeden Aspekt des Lebens von Menschen jeden Alters beeinflusst. Die sogar typischen Veränderungen variieren je nach Generation und Land. Die Senioren – sowohl die Hochbetagten als auch die Jüngeren (diejenigen am Ende ihrer Karriere und die kürzlich in Rente gegangenen) gehören zu den am stärksten beeinflussten Gruppen. Der Vortrag stellt einige der Veränderungen im täglichen Leben der Menschen 50+ in acht Ländern des Donauraums vor (Bulgarien, Kroatien, Tschechische Republik, Deutschland, Ungarn, Rumänien, Slowakei, Slowenien). Die Schlussfolgerungen basieren auf Daten der 8. Welle des Survey of Health, Aging and Retirement in Europe (1. SHARE Corona Survey), die in den Sommermonaten des Jahres 2020 durchgeführt wurde. Die Hauptfragen, die in dem Vortrag behandelt werden, sind:

Welche Auswirkungen hat die Schließung auf die Gesundheit (inkl. psychische Gesundheit) und auf das Gesundheitsverhalten?
Wie hat sie sich auf soziale Kontakte und gegenseitige Unterstützung innerhalb und außerhalb der Familie ausgewirkt?
Wie wirkt sich die Pandemie auf den Status auf dem Arbeitsmarkt und auf die Arbeitsbedingungen in den späten Karrierestufen aus?
Wie haben sich die gewohnten Verhaltensmuster durch das Einhalten von Schutzmaßnahmen verändert?
Diese Fragen bieten eine gute Grundlage für eine weitere fruchtbare Diskussion über die positiven Seiten der pandemiebedingten Veränderungen und die möglichen Lösungen der Herausforderungen?

Zoom-Meeting beitreten:
https://us02web.zoom.us/j/82472581272?pwd=T2hxVmIrQzJzMU9odEIwVHlZT0pwdz09

Meeting-ID: 824 7258 1272
Kenncode: 714626

Ortseinwahl suchen: https://us02web.zoom.us/u/kbtDwDotIV

Datum

Apr 20 2021
Vorbei!

Uhrzeit

19:00 - 20:00

Veranstaltungsort

Online

Veranstalter

ILEU E.V.

Kommentare sind geschlossen.